Honigraum drauf, wann ist es soweit?

Honigräume drauf oder doch nicht? Zweiten Honigraum oben drauf oder unter den 1. Honigraum? Wir zeigen in unseren Kursen wie es geht!

Das Wetter ist manchmal noch sehr kalt im Frühjahr, je nach Höhenlage der Imkerei. Es ist schwierig, das richtige zu tun. Der Satz: „Es gibt kein zu früh beim Aufsetzen von Honigräumen“ kam im Jahr 2021 an seine Grenzen, da es lange so kalt war, dass die Völker nicht mal Pollen sammeln konnten. Dieses Jahr sieht es besser aus. Wir hatten schon längere Zeiträume mit warmer Witterung über 12°C.

Trachtreife Völker brauchen Honigräume. Dabei wird von manchem Imker (w/m) unterschätzt, was Trachtreife heißt. Grundsätzlich sollten Wirtschaftsvölker um die Kirschblüte Honigräume haben, je nach Standortbedingungen auch etwas eher. An Bienenplätzen mit vielen Weiden, die schon sehr früh eine Massentracht auslösen können, müssen die Honigräume viel früher aufgesetzt werden. Um die Völker trotzdem im Wärmehaushalt zu unterstützen, gibt es natürlich ein paar Tricks.
Bei uns lernst du, wie du deine Völker dabei unterstützen kannst, dass sie den frischen Nektar nicht kiloweise ins Brutnest einlagern und trotzdem die Wärme halten können für eine Bienentraube, die sich in den kalten Nächten noch stark zusammen zieht.

Wenn der Raps blüht, kann es bei trachtreifen Völkern am Tag zwischen 2 und 6 kg Nektareintrag geben. Vor allem, wenn es warmes wüchsiges Wetter hat und auch genug Niederschlag.


Was mache ich

  • wenn es nicht warm wird?
  • Wenn es jetzt die nächsten 3 Wochen so kalt bleibt?
  • Werden die starken Völker dann schneller in Schwarmstimmung kommen?
  • Was kann ich grundsätzlich tun?
  • Was kann ich tun, wenn es keinen Honig gibt, weil es zu kalt ist?
  • Wie sorge ich dafür, dass die Bienen nicht verhungern, wenn sie viel Brut pflegen müssen und keine Tracht kommt?
  • Welche Produkte kann ich stattdessen von den Bienen produzieren lassen?

Wir zeigen in unseren Kursen wie es geht und was man genau tun kann, z. B. in unserem VRI-Jahreskurs und mit den Fachbegriffen für Profis.

Jetzt: Honigräume drauf oder doch nicht? Zweiten Honigraum oben drauf oder unter den 1. Honigraum?
Wenn der 1. Honigraum angenommen wurde, dann muss bereits der nächste oben drauf kommen. Nektar ist sehr wasserreich und die Bienen brauchen Platz um die Tröpfchen in die Zellen zu hängen und zu trocknen. Warum oben drauf? Weil sich die Bienen wenn es kalt wird zurück ziehen und den Honig über dem Brutnest am besten pflegen können.

Im Frühling zu Beginn der Honigsaison oder nach der 1. Ernte…

beste Imker haben die gesündesten Bienen, die dann stark und trachtreif in die Saison starten

… ist immer noch eine gute Zeit, mit dem angepassten Brutraum zu starten.

Im Winter bei Brutbeginn geht es am leichtesten die Schiede zu setzen. Aber auch später wenn die Tracht kommt, kann ich damit beginnen, den Brutraum anzupassen. Das ist wichtig, vor allem, wenn nur wenig Honig rein kommt. Das Brutnest sollte nicht verhonigen. Denn sonst kann die Königin keine Brut mehr anlegen. Die Bienen gehen mit einem dicken „Futterkranz“ noch ungerner in den Honigraum.

Beste Imker haben die gesündesten Bienen!

beste Imker gesündesten Bienen, wenn der Brutraum schon früh im Jahr angepasst wird

Der „angepasste Brutraum“ wird mit mindestens einem oder besser zwei Schieden ausgestattet (im Bild blau markiert, Stand Januar/Februar, kleines Volk), um u.a. vor einer Kälteperiode eine kurzfristige Kontrolle schnell zu ermöglichen. Die Ausbreitung des Brutnestes wird dahingehend beeinflusst, dass die Bienenkönigin ihre ersten Eier (alle aneinander) innerhalb weniger Waben legt. Die Bienen sollen in das Futter nach hinten „hineinbrüten“. Am Rand sind dann noch ein oder zwei Futterwaben, je nach Jahreszeit.

Das Volk brütet damit „in das Futter“ hinein, das auf den Waben vorhanden ist.
Das heißt:
es läuft optimal, wenn das Futter auf der Wabe nach hinten aufgebraucht wird und die Königin die frei werdenden Zellen bestifet. Bei kleinen Völkern können das im Februar auch mal nur zwei Waben bei Dadant oder drei bis vier Waben bei Zander oder DeutschNormal sein.

Ein kompaktes Brutnest verhindert, dass Randbereiche bei Kälteperioden verkühlen. Verkühlt die Brut, braucht sie länger bis zum Ausschlüpfen. Es entstehen mehr geschlechtsreife Varroaweibchen. Außerdem wird bei einem Brutnest, das auf vielen Waben mit kleinen Brutflächen verteilt ist, viel mehr Heizenergie benötigt. Das verkürzt die Lebenszeit der Winterbienen wiederum deutlich und das Volk wächst erst viel später bzw. die Durchlenzung dauert länger.

Unterstützung für die Bienen

Als Imker/Imkerin unterstütze ich die Bienen hier mit einem kompakten Brutnest.
Damit leben die Winterbienen
1. viel länger
2. gibt es weniger Varroen und
3. zur Frühtracht sind die Bienen „trachtreif“.
Fazit: das Bienenvolk „explodiert“ regelrecht und sammelt bereits bei der ersten großen Tracht ordentlich Nektar. Andernfalls braucht es diese Tracht, um sich erst richtig stark zu entwickeln.

In unseren Kursen lehren wir, wie du mit dem „angepassten Brutraum“ richtig arbeitest und deine Bienen optimal unterstützt.

Der VRI-Online-Jahreskurs oder auch andere Einzelkurse können über das Buchungsportal oder unseren Anmeldebogen gebucht werden.
Beste Imker haben die gesündesten Bienen. Schau gerne bei den Grundsätzen vorbei und unterstütze deine Bienen optimal.

Fast alle Kurse jetzt auch online erlebbar (mit zum Teil Live-Online-Kursen), Online-Videos zum Kursteil und zusätzlich Online-Stammtischrunden zum Fragen stellen.

Scroll to Top