Erfolgreich lernen mit Spass und Leidenschaft!

Honigbiene sammelt Blütenpollen, der junge Bienen leistungsstark und langlebig macht. Frisch geschlüpfte Bienen brauchen dafür viel gesunden Pollen


Beste Imker haben die gesündesten Bienen.

Jetzt im Sommer – neue Königin einweiseln

Wenn ich jetzt im Sommer eine rassefremde Königin einweiseln will, mache ich am besten einen kleinen Kunstschwarm mit Honigraumbienen für die neue Königin.

1. Methode:

Mit einer frischen Beute im Standmaß, mit Schied, Futterwabe (wenn ich keine habe dann Futterteig reinlegen auf den Boden oder besser in eine Futtertasche und eine zusätzliche Mittelwand einhängen), Mittelwand, ausgebaute Wabe und innen mit einem Schied abschließen. Falls ich die Beute noch transportieren will, kann ich mit Wachs (Wabenstücke von Wildbau oder einem Baurahmen) die Rähmchen bzw. das Schied außen „festkleben“, dass die Rähmchen nicht mehr rutschen können.

Darüber kommt ein Deckel mit Bienenflucht, und genau unter die Bienenflucht hänge ich die Königin mit Futterteigverschluss zwischen die Rähmchen, so dass die Bienen die Königin von oben riechen und den Futterteig ausfressen können.

Über die Bienenflucht kommt ein erntereifer Honigraum, der dreiviertel voll oder voll mit Bienen ist (je nach Jahreszeit). Die Bienen laufen jetzt über die Bienenflucht in den frischen Kasten mit der Königin. Anfang Juni reicht ein voller Honigraum voll Bienen, Ende Juli sollten es dann zwei volle Räume sein.

der Honigraum kommt über die Bienenflucht. Die Bienen laufen von hier zur neuen Königin in die untere Beute.

Den Honigraum kann ich am nächsten oder übernächsten Tag abnehmen, dann ist er normalerweise leer. Wenn er nach einem Tag noch nicht leer ist, warte ich einfach noch ein bisschen.

Die Beute mit der neuen Königin lasse ich für mindestens 7 bis 10 Tage oben geschlossen (also nicht den Deckel aufmachen und keine Störung auslösen). Nach der Abnahme des Honigraums auf den Bienenfluchtdeckel nur den normalen Isolierdeckel (und ggf. Außendeckel) auflegen, dass es nicht zu kalt ist von oben.

Das Flugloch sollte die ersten 2-3 Tage verschlossen bleiben, damit die Bienen eine Einheit bilden und keine Räuberbienen von außen kommen können. Am besten irgendwo im Schatten auf einen Ständer stellen (damit die Bienen luftig stehen) und das Gitter unten offen lassen. Dann die Bienen am 3. Tag abends auf ihren neuen Platz stellen und mit kleinem Flugloch öffnen (maximal 2 cm, evtl. mit Wachs oder Schaumstoff einengen). Nach 7 bis 10 Tagen kann ich dann mal vorsichtig nachgucken und den Käfig entnehmen. Außerdem kann ich vielleicht schon eine neue Mittelwand außen ans Nest zugeben und flüssig füttern (2 Liter Zuckerwasser 1:1), dass sie zügig bauen und brüten. Sobald Brut da ist, kann ich den Gitterboden mit einem Wärmebrett oder dem Varroaschieber schließen. Nach 10 Tagen wird mit Oxalsäuremittel geträufelt, denn es sind gerade noch alle Brutzellen unverdeckelt.

Nach zwei bis drei Wochen sollten 2-4 volle Brutwaben vorhanden sein. Nicht zu viel auf einmal füttern, dass die Königin Platz hat zum Legen. Nach jeweils 7-10 Tagen wieder gucken, ob es Futter braucht und/oder eine neue Mittelwand ans Nest gehängt werden kann. Jetzt muss ich nur noch solange erweitern, bis das Volk genug Waben zum Überwintern hat (bei Dadant 7-10 Waben, bei Zander 10-15 Waben)

Wenn ich einen Rassewechsel habe, also zum Beispiel Carnicabienen und eine Buckfastkönigin oder auch umgekehrt, sollte ich die nächsten 2 bis 3 Monate die Bienen möglichst wenig stören. Solange noch „fremde“ Bienen im Volk sind, besteht die Gefahr, dass die Königin geknäuelt wird. Also nur kurz den Deckel anheben, gucken ob eine Erweiterung (letzte Mittelwand ausgebaut) oder Futter nötig ist (wenn die letzte Mittelwand noch nicht ausgebaut ist).

Falls die Königin geknäuelt wird, mit Wasser auf das Knäuel spritzen, schnell den Deckel schließen und hoffen, dass es gut ausgeht. Wir haben das schon erlebt und es ist dann nichts weiter passiert.

2. Methode

Falls ich keinen Honig ernten kann, nehme ich ein MiniPlus-Kästchen mit zwei Schöpflöffel voll Bienen (ca. 250 – 300 g), drei Mittelwände, Flüssigfutter (1:1) und hänge die Königin im Futterteigverschluss hinein. Auch dieses Kästchen stelle ich 3 Tage verschlossen möglichst in Dunkelhaft und lasse es anschließend an seinem neuen Standort fliegen.

Einweiseln leicht gemacht

Habe ich später im Jahr ein Volk das ich umweiseln möchte, kann ich das inzwischen volle MiniPlus auf einen entweiselten Ableger/Volk aufsetzen.

Wie geht das?

Über den normalen Brutraum kommt ein Bienenfluchtdeckel (mit dem offenen Ausschnitt der Bienenflucht), darüber eine Zeitung, die man einmal anritzt, damit sich die Bienen durch fressen können. Darauf kommt das MiniPlus-Kästchen ohne Boden und drum herum eine Beute im Standmaß als Schutzhaus sowie der Deckel. Nach 7-10 Tagen kann ich kontrollieren, ob die Königin schon nach unten umgezogen ist. Ist sie das nicht, kann ich die MiniPlus-Waben in den großen Kasten abschütteln und das Kästchen über ein Absperrgitter zum Auslaufen der Brut setzen. Es sollte in der großen Beute aber eine Brutwabe sein (gerne verdeckelt), damit die Bienen auch unten auf Brut sitzen und ihre Königin nicht verlassen um oben in das MiniPlus einzuziehen. Hat man keine Brutwabe unten, kann man ein MiniPlus-Rähmchen in einen Baurahmen einhängen und unten zwischen die Waben hängen. Die Königin wird daneben auf die Waben stiften. Sobald Brut angelegt ist, kann ich das MiniPlus aus dem unteren Brutnest wieder entnehmen, denn es gibt sonst Wildbau drum herum.


Wichtiger Tipp: Bevor man in der Schwarmzeit Weiselzellen bricht, um vermeintlich die Königin am Schwärmen zu hindern, bitte immer gucken, ob die Königin noch da ist, bzw. noch frische Eier und junge Brut. Vielleicht hat man beim letzten Mal versehentlich die Königin geschädigt und sie weiseln jetzt um. Bricht man dann vorschnell alle Weiselzellen, hat das Volk keine Brut mehr, um sich eine neue Königin zu machen. Es wird, falls man das nicht bemerkt, dann drohnenbrütig!

Drohnenbrütige Völker kann man heilen!

Ein drohnenbrütiges Volk muss man abkehren, so lernte auch ich es in meiner Ausbildung.

Aber das stimmt nicht!

Man kann ein drohnenbrütigs Volk heilen, indem man mindestens eine Brutwabe mit schlüpfenden Bienen dazu gibt und 8 Tage später noch mal eine schlüpfende Wabe, auf der auch ein paar junge Maden und Eier sind. Die jungen Bienen – von der Woche zuvor – können jetzt wieder eine neue Königin nachziehen. Die Drohnenmütterchen hören dann auch wieder auf zu legen (oder vielleicht sterben sie auch ab, weil sie schon so alt sind).
Die drohnenbrütigen Bienen können keine junge Brut mehr füttern. Also das heißt, sie können nicht mehr den hochwertigen Futtersaft herstellen, den eine Königin oder die ganz junge weibliche Bienenbrut braucht. Darum werden auf der 1. zugegebenen Brutwabe meistens auch die Eier und die junge Brut ausgeräumt.

Noch ein Merkmal: die Drohnen eines drohnenbrütigen Volkes haben eine kleinere Körpergröße als Drohnen von normalen Völkern. Sie kommen durch das Gitter, durch das auch eine Königin schlüpfen kann. Vermutlich geschieht das, weil auch hier der hochwertige Futtersaft von den ersten Tagen nicht mehr vorhanden ist.

Siehe Foto: Ein Drohn schlüpft gerade in einem drohnenbrütigen MiniPlus-Kästchen an einer Fluglochrosette für die Belegstelle durch den Schlitz für die Königin.

Warum steht die Rosette halb auf Drohnenstellung und halb auf Königinnenstellung? Da das Flugloch auf der Drohnenstellung (mittlere Stellung) sehr groß ist und die Räubereigefahr hoch war, haben wir das Flugloch auf dieser Stellung für die Standbegattung „kleiner“ gemacht.

Jetzt: Honigräume drauf oder doch nicht? Zweiten Honigraum oben drauf oder unter den 1. Honigraum?

Das Wetter ist immer wieder sehr kalt im Frühjahr 2021. Es ist schwierig, das richtige zu tun. Der Satz: „Es gibt kein zu früh beim Aufsetzen von Honigräumen“ kommt dieses Jahr an seine Grenzen. Trachtreife Völker brauchen Honigräume. Dabei wird von manchem Imker (w/m) unterschätzt, was Trachtreife heißt.

Wenn der Raps blüht, kann es bei trachtreifen Völkern am Tag zwischen 2 und 6 kg Nektareintrag geben. Vor allem, wenn es warmes wüchsiges Wetter hat und auch genug Niederschlag.


Was mache ich

  • wenn es nicht warm wird?
  • Wenn es jetzt die nächsten 3 Wochen so kalt bleibt?
  • Werden die starken Völker dann schneller in Schwarmstimmung kommen?
  • Was kann ich grundsätzlich tun?
  • Was kann ich tun, wenn es keinen Honig gibt, weil es zu kalt ist?
  • Welche Produkte kann ich stattdessen von den Bienen produzieren lassen?

Wir zeigen in unseren Kursen wie es geht und was man genau tun kann, z. B. in unserem VRI-Jahreskurs und mit den Fachbegriffen für Profis.

Im Frühling zu Beginn der Honigsaison oder nach der 1. Ernte…

beste Imker haben die gesündesten Bienen, die dann stark und trachtreif in die Saison starten

… ist immer noch eine gute Zeit, mit dem angepassten Brutraum zu starten.

Im Winter bei Brutbeginn geht es am leichtesten die Schiede zu setzen. Aber auch jetzt kann ich damit beginnen, den Brutraum anzupassen. Das ist wichtig, vor allem, wenn nun wenig Honig rein kommt. Das Brutnest sollte nicht verhonigen. Denn sonst kann die Königin keine Brut mehr anlegen. Die Bienen gehen mit einem dicken „Futterkranz“ noch ungerner in den Honigraum.

Beste Imker haben die gesündesten Bienen!

beste Imker gesündesten Bienen, wenn der Brutraum schon früh im Jahr angepasst wird

Der „angepasste Brutraum“ wird mit mindestens einem oder besser zwei Schieden ausgestattet (im Bild blau markiert, Stand Januar/Februar, kleines Volk), um u.a. vor einer Kälteperiode eine kurzfristige Kontrolle schnell zu ermöglichen. Die Ausbreitung des Brutnestes wird dahingehend beeinflusst, dass die Bienenkönigin ihre ersten Eier (alle aneinander) innerhalb weniger Waben legt. Die Bienen sollen in das Futter nach hinten „hineinbrüten“. Am Rand sind dann noch ein oder zwei Futterwaben, je nach Jahreszeit.

Das Volk brütet damit „in das Futter“ hinein, das auf den Waben vorhanden ist.
Das heißt:
es läuft optimal, wenn das Futter auf der Wabe nach hinten aufgebraucht wird und die Königin die frei werdenden Zellen bestifet. Bei kleinen Völkern können das im Februar auch mal nur zwei Waben bei Dadant oder drei bis vier Waben bei Zander oder DeutschNormal sein.

Ein kompaktes Brutnest verhindert, dass Randbereiche bei Kälteperioden verkühlen. Verkühlt die Brut, braucht sie länger bis zum Ausschlüpfen. Es entstehen mehr geschlechtsreife Varroaweibchen. Außerdem wird bei einem Brutnest, das auf vielen Waben sitzt, viel mehr Heizenergie benötigt. Das verkürzt die Lebenszeit der Winterbienen wiederum deutlich.

Unterstützung für die Bienen

Als Imker/Imkerin unterstütze ich die Bienen hier mit einem kompakten Brutnest.
Damit leben die Winterbienen
1. viel länger
2. gibt es weniger Varroen und
3. zur Frühtracht sind die Bienen „trachtreif“.
Fazit: das Bienenvolk „explodiert“ regelrecht und sammelt bereits bei der ersten großen Tracht ordentlich Nektar. Andernfalls braucht es diese Tracht, um sich erst richtig stark zu entwickeln.

In unseren Kursen lehren wir, wie du mit dem „angepassten Brutraum“ richtig arbeitest und deine Bienen optimal unterstützt.

Der VRI-Online-Jahreskurs oder auch andere Einzelkurse können über das Buchungsportal oder unseren Anmeldebogen gebucht werden.
Beste Imker haben die gesündesten Bienen. Schau gerne bei den Grundsätzen vorbei und unterstütze deine Bienen optimal.

Fast alle Kurse jetzt auch online erlebbar (mit zum Teil Live-Online-Kursen), Online-Videos zum Kursteil und zusätzlich Online-Stammtischrunden zum Fragen stellen.

Zum neue Anfänger-Intensiv-Praxiskurs (mit Online-Unterricht, Prüfungen und Zertifikat) bitte nachfolgende Infos lesen.

Neuer Anfänger-Intensivkurs

beste Imker gesündesten Bienen und wenn möglich viiel Praxis

Wir starten ein neues Konzept: Online Theorie, Schulungen und Prüfungen, Praxis direkt vor Ort und zum Schluss ein Zertifikat! Diese Kurse sind mit viiiiel Praxis in kleinen Gruppen.


Es wird zwei bzw. drei Standorte dazu geben: Landsberg/Lech, Fürstenfeldbruck, München Ost
Mindestteilnehmerzahl: 10
meisterliche Ausbildung: wir bieten kompetentes Fachwissen, direkt aus der Praxis und teilen unsere Theorie- und Praxistipps mit Dir. Damit du nicht mehr alle Fehler selber machen musst. 🙂

Wir beginnen mit diesem Kurs voraussichtlich im April 2021.
Wir laden dich gerne gesondert zu einem Online-Meeting ein, damit du uns kennen lernen kannst. Bitte melde dich per E-Mail mit der Angabe an welchem Standort du dazu kommen möchtest.
Beste Imker haben die gesündesten Bienen.

Bei uns überwintern auf 700 m Meereshöhe einzelne Miniplus-Einheiten in einer großen Dadantbeute als Schutzhaus. beste Imker haben gesündesten Bienen

Wenn du dich und deine Imkerei verändern willst,

dann bist du bei uns herzlich willkommen.

Wir vermitteln angewandtes Wissen für Jungimker und „alte Hasen“.
Jetzt auch viele Kurse als reine Online-Kurse verfügbar!

Bild: Bei uns überwintern auf 700 m Meereshöhe einzelne Miniplus-Einheiten in einer großen Dadantbeute als Schutzhaus oder in einem Sammelschutzhaus auf dem Belegstellentisch für bis zu 4 Einheiten.

Der Online-Kurs „Geld und Steuern in der Imkerei“ wird wiederholt

4 Stunden Workshop – weitere Infos (hier klicken)

Hier findest du die nächsten Kurse

Für Anfänger und Fortgeschrittene gibt es die Theorie des VRI-Jahreskurses von Oktober und November 2020 online, die Themen sind: Wärmehaushalt, Bienengesundheit, der Jahreslauf Schritt für Schritt und viele mehr… Zur detaillierten Beschreibung bitte hier nach sehen und hier geht’s zur Anmeldung im Buchungsportal oder zum Anmeldebogen!
Den VRI-Jahreskurs gibt es als nur-online Kurs oder mit Praxis, alternativ auch als Intensivkurs mit ganz viiiel Praxis. Beste Imker haben die gesündesten Bienen.

Corona hat die Welt verändert

Unsere Coronaregeln findest du unter Kontakte-Covid 19


Gesund bleiben!

Du schaffst das, Profibiene! beste Imker haben die gesündesten Bienen

Werte Kolleginnen und Kollegen, liebe Bienenfreundinnen und -freunde,

bitte lassen Sie sich nicht verrückt machen!

Sorgen Sie für sich und Ihre Familie für eine gute Abwehrkraft:

Nehmen Sie Ihre eigenen Bienenprodukte (oder auch von Kollegen) z.B. jeden Tag Honig, bei Bedarf auch Propolis und sorgen Sie für ausreichend Bewegung und frische Luft, sowie gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse.


Desweiteren kann ich zwei Bücher sehr empfehlen, mit denen man viele Kleinigkeiten oder auch schwere Leiden bis zur Genesung unterstützen kann:

Gesundheit aus der Apotheke Gottes von Maria Treben

Hier werden viele Kräuter (meist als „Unkräuter“ benannt) beschrieben, mitsamt ihrer Wirkung und in welcher Form man sie verwenden kann. Es gibt auch viele Misch-Rezepte, u.a. den „Kleinen Schwedenbitter“. Das Rezept vom „Schwedenbitter“ wurde nach dem Tod des schwedischen Arztes Dr. Samst in seinen Unterlagen gefunden. Er kam in seinem 104. Lebensjahr bei einem Reitunfall ums Leben.
Schon Pfarrer Kneipp sagte: „gegen alles ist ein Kraut gewachsen“. Beispiele aus dem Buch: einen Ganz-Jahres-Familientee, den man täglich trinken kann, einen „Herztee“ zur Vorbeuge oder zur Heilungsunterstützung bei Herzinfarkt, einen Nieren-oder Leber-Entlastungstee oder andere hilfreiche Einzel-Tees oder Mischungen.

Wir haben in unserer Familie und bei Bekannten schon viele Heilerfolge mit diesem Buch gehabt. Die Kräuter kaufe ich im Versandhandel im Kräuterparadies Lindig in München, die gute Qualität zum guten Preis anbieten.

KREBS / Leukämie und andere scheinbar unheilbare Krankheiten mit natürlichen Mitteln heilbar von Rudolf Breuss

„Ratschläge zur Vorbeugung und Behandlung vieler Krankheiten“
In diesem Buch finden sich viele Hinweise und Rezepte für heilsame Unterstützung bei schweren Krankheiten. Auch kann man eine Fastenkur bei Krebs oder anderen schweren Krankheiten anwenden. Falls jemand die Fastenkur machen möchte, sollte derjenige sich noch das Handbuch von Jürgen H.R. Thomar dazu besorgen.

Wir wünschen Ihnen: bleiben Sie weiterhin gesund.

Und… bitte… bleiben Sie gelassen und trotzdem guter Dinge.

Beste Imker haben die gesündesten Bienen.

Vom Hobby zum Erwerb oder richtig gut Hobby-imkern

Die WEISELRICHTIG Imkerschule und die WEISELRICHTIG-Kurse sind für alle Imker und Imkerinnen, die mehr wissen wollen, als es in Hobby-Kursen zu finden gibt. Hier wird „meisterlich“ gelehrt.

Warum willst du vielleicht zu uns kommen?

  • Weil du deine Bienen gesund und mit nachhaltiger Sachkunde halten willst.
  • Weil professionell erzeugter Honig ein wertvolles Produkt ist und
    du damit deine Familie, Freunde und Nachbarn glücklich machen willst.
  • Weil du mit diesem Hobby ein Einkommen erzielen kannst, das bis 30 Völker beim Finanzamt einkommensteuerfrei ist. Bis 70 Völker fallen meistens keine Steuern an.
  • Unsere Kurse und Vorträge finden in der Nähe von Landsberg / Lech und im Großraum Bayern statt.
    Wir bieten auch Online-Kurse mit vielen Praxis-Videos.

Alle Kurse jetzt auch online erlebbar (mit Live-Online-Kursen), Online-Videos zum Kursteil und Online-Stammtischrunden zum Fragen stellen.

Melde dich jetzt an… wir garantieren für gute Qualität! Bist du nach der ersten Lehrgangseinheit nicht überzeugt davon, kannst du vom Vertrag zurück treten und bekommst anteilig dein Geld zurück.

Erfolgreich lernen mit Spaß und Leidenschaft!

beste Imker haben die gesündesten Bienen

Honigbiene sammelt Blütenpollen, der junge Bienen leistungsstark und langlebig macht.

Ich
bin der beste Imker/die beste Imkerin
habe die gesündesten Bienen
habe den besten Honig und begeistere damit alle meine Kunden
bin gut ausgebildet, verstehe die Hintergründe und verdiene mit der Imkerei gutes Geld
Willst Du das auch von Dir sagen?
Ja? Dann lies weiter, ansonsten war es nett, dass Du vorbei geschaut hast!

Mit Spaß Lernen ist effizient – effizient Lernen ist erfolgreich!
Beim Lernen – räumlich und zeitlich in meiner Nähe – spare ich unnötige Rüst- und Reisezeiten. Lernen erfordert natürlich ein gewisses Maß an Disziplin. Wir schaffen das gemeinsam leichter. Eine gute Gruppendynamik uns hilft dabei. Wir fördern das.
Lehrstoff und Unterricht ist nie zum Null-Tarif möglich, auch Nicht-Lernen kostet ziemlich viel, nämlich das „Lehrgeld“, wenn Fehler passieren. Jedes im Winter verlorene Volk kostet mindestens 120 -240 Euro.
Dein gelerntes Wissen nutzt dir nur dann, wenn du es in die eigene Praxis integriert und umsetzenwirst.
Wir helfen dir dabei, dass der Start in deine professionelle und erwerbsorientierte Imkerei gelingt. Wir wollen, dass du erfolgreich bist!

in einer interessierten Gruppe lernen, was für die Imkerei wichtig ist: gesündeste Bienen für beste Imker

Mit „WEISELRICHTIG“ haben wir uns zum Ziel gesetzt, Imker professionell auszubilden.

Wir garantieren für gute Qualität in der Ausbildung! Bist du nach der ersten Lehrgangseinheit nicht überzeugt davon, kannst du vom Vertrag zurück treten und bekommst anteilig dein Geld zurück.

Das Besondere am „weiselrichtig“- Coaching

  • Modulare Ausbildung
  • Flexibel und auch für Berufstätige geeignet
  • Grundwissen von der Pike auf
  • Orientierung an der Berufsausbildung zum Tierwirt / zur Tierwirtin Fachrichtung Imkerei
  • plus zusätzlich Grundwissen für die Betriebsführung

Für wen ist die „weiselrichtig“-Ausbildung geeignet?

  • Du willst
  • Deine Imkerei auf ein gutes Fundament stellen?
  • Dein Grundwissen vertiefen und Zusammenhänge verstehen?
  • Deine Zeit und Deine finanziellen Mittel optimal einsetzen?
  • mit Spaß wirtschaftlich arbeiten?
  • dass Deine Bienenvölker gesund überwintern und trotz Klimawandel Deine Behandlungsmethoden erfolgreich sind?
  • Deine Imkerei soll ausbaufähig und ertragreich sein/werden?
  • Du willst Kontakte knüpfen zu weiteren erfolgreichen Imkern und Dich mit Ihnen vernetzen?

Du beantwortest mindestens 4 Fragen mit „Ja“? Komm zu uns und lerne mit Spaß professionell zu imkern!

Wir garantieren für gute – meisterliche – Qualität! Bist du nach der ersten Lehrgangseinheit nicht überzeugt davon, kannst du vom Vertrag zurück treten und bekommst anteilig dein Geld zurück. Beste Imker haben die gesündesten Bienen.

Den idealen Zustand eines Volkes nennen wir weiselrichtig. Das Volk hat eine Königin (=Weisel). Oder es hat eine Königinnenzelle (=Weiselzelle). Es reicht auch, wenn es offene Brut mit jungen Maden gibt. So kann es sich eine Königin heranziehen. Alles ist gut. Das Fortbestehen des Volkes ist im Moment gesichert.

Bienenvölker leben immer im „jetzt“. Adelheid Maria Klein
Scroll to Top