Fachbegriffe

Hier findest du Fachbegriffe erklärt, die manchmal nicht so eindeutig in der Literatur oder im Netz zu finden sind. Wer unseren Jahreskurs besucht, bekommt ein Passwort für die Profiseite, auf der zu jedem Stichwort auch ausführliche Erklärungen und Infos für die Anwendung in der eigenen Imkerei stehen.

Du kannst Dich hier noch anmelden:

Angepasster Brutraum

Mit einem Schied wird die Anzahl der Waben im Brutraum an die Größe des Bienenvolks angepaßt. Das nennt sich auch einengen. Grundsätzlich funktioniert das mit jeder Einraumbeute, aber auch in der Ganzzargenbetriebsweise, z.B. Zander, Deutschnormal oder Flachzarge.

Zu weiteren Infos für unsere Kursteilnehmer gehts hier entlang

Bee-Space

Eines der wichtigsten Grundlagen in den Bienenwohnungen ist die Einhaltung des Bee-Space (zu deutsch: Bienenabstand oder Bienenlücke). Ist ein freier Abstand zwischen Waben oder Bauteilen ca. 5-8 mm groß, wird er nicht mit Wachs zugebaut und auch nicht mit Kittharz (Propolis) verklebt. Es ist der Abstand den die Bienen auch selbst bei freiem Wildbau bauen würden, da es der ideale Abstand zum Belaufen der Waben ist.

Zu weiteren Infos für unsere Kursteilnehmer gehts hier entlang

Durchlenzung

Das Wort Durchlenzung hat mit dem alten Wort „Lenz“ für „Frühling“ zu tun. Es meint den Zustand im Frühling im Bienenvolk, wenn endlich mehr junge Bienen neu entstehen, als dass alte Winterbienen sterben und das Volk in seiner Bienenmasse größer wird.

Zu weiteren Infos für unsere Kursteilnehmer gehts hier entlang

Trennschied oder Schied

Im Angepassten Brutraum wird mit einem Schied gearbeitet, das manchmal fälschlich als „Trennschied“ bezeichnet wird. Nachfolgend wird der Unterschied erklärt.

Zu weiteren Infos für unsere Kursteilnehmer gehts hier entlang

Das Schied

ist ein Holzbrett in der gleichen Größe wie die Rähmchen und kann von den Bienen auf allen Seiten umlaufen werden. Es ist KEINE Trennung, sondern nur sowas wie eine „Wohnzimmertüre“, durch die ich jederzeit durch gehen kann, um mir was aus der Küche oder Speisekammer zu holen.

Es sind 8 Waben im Nest und eine Wabe rechts hinter dem Schied. Auch links zwischen der Außenwand und der 1. Wabe ist aus Wärmegründen immer ein 2. Schied

Zu weiteren Infos für unsere Kursteilnehmer gehts hier entlang

Das Trennschied

ist ein Holzbrett, das eine Beute in zwei bienendichte Abteile verwandelt. Es gibt in der Regel ein Unterteil, das durch das Flugloch bis nach außen die Trennung herstellt und in das das Brett von oben eingehängt wird, so dass ein geringer Unterschied bei der Beutenhöhe ausgeglichen werden kann. Dadurch gibt es weder eine zu kurze noch zu lange Trennung innerhalb der Beute und das Trennschied steht weder oben über die Kante der Beute, noch können Bienen unten durch schlüpfen. In das Flugloch kommen nun zwei kürzer Keile und die Trennung der zwei Völker oder Ableger ist perfekt.

Zu weiteren Infos für unsere Kursteilnehmer gehts hier entlang

Trachtreife

Ein Volk ist trachtreif, wenn es bei eine Volltracht oder Läppertracht Überschüsse in die Honigräume einträgt. Nur ein Bienenvolk mit genügend Sammelbienen kann Honigüberschüsse ernten. Es ist also wichtig, dass die Bienen langlebig sind und schon früh im Jahr die Durchlenzung stattfindet.

Zu weiteren Infos für unsere Kursteilnehmer gehts hier entlang


Wenn du dich nun für die Themen Wärmehaushalt, das Schieden – auch in anderen Beutensystemen als Dadant – interessierst, solltest du dich zu unseren Kursen anmelden. Es ist für die Bienen sehr gesund, wenn sie wenig heizen müssen. Das wirkt sich besonders bei den Winterbienen lebensverlängernd aus und trägt damit maßgeblich zu einer gute und schnellen Frühjahrsentwicklung bei.

Sind die Völker stark und gesund – machen sie von Haus aus viel Honig! D.h. wenn sie im Frühling schon viel Honig machen, sind sie gesund!

Komm jetzt zu uns und lerne von den Profis, ich freu mich auf dich!

Scroll to Top